TAPI Line Konfiguration

Im ersten Schritt sind die Asterisk Server Parameter zu konfigurieren.


TAPI Line Konfiguration - Geräte-Parameter

Anschließend sind die Parameter in der Sektion "Asterisk TAPI Gerät" einzugeben. Der Dialog Screenshot zeigt ein Beispiel für ein SIP-Telefon mit der Nebenstellennummer "201".

Channel: Ihre Telefonkennung innerhalb der Telefonanlage.

Beispiele:

Ihre Rufnummer: Die Rufnummer wird als "callerID" und optional zur Anruferkennung verwendet.

Diese Rufnummer auch zur Anruferkennung nutzen: Diese Option kann helfen, Anrufe Ihrem ZAP-Channel zuzuordnen. Voreinstellung: Aus


Parameter für TAPI-gesteuerten Verbindungsaufbau

Spezielles Gerät: Wenn Sie eines der aufgelisteten Telefone verwenden, können Sie dieses auswählen. Die Wähl-Kommados (Rufnummern) werden dann direkt zum Telefon gesendet.
=> Siehe: Spezielle Geräte

"Standard" bedeutet kein spezielles Gerät. Im diesem Fall würde Ihr Telefon immer erst intern von der Asterisk Anlage angerufen.

  • Ihr Name: Die Anrufe werden mit diesem Name beim Angerufenen angezeigt.
  • Context: Context für "Originate" und andere Kommandos wie "Redirect". Ein Context ist eine Sektion in extensions.conf.
  • Anderen Channel verwenden: Diese Option können Sie verwenden, wenn der Verbindungsaufbau (Originate) über einen anderen Channel erfolgen muss. Voreinstellung: Aus
    • Anwendungsbeispiel "Multi Device mit PJSIP": Wenn Sie hier "local/xxx" eintragen. Wobei xxx für die Nebenstellennummer steht (analog zur Angabe unter Channel), dann sollten beim Wählen alle Telefone der Nebenstelle klingeln. Mit dem Telefon, das Sie abheben, wird dann die Verbindung aufgebaut.
      • Sonderfall: In Verbindung mit FreePBX 15 wäre "local/xxx@from-internal" zu verwenden.

CallerID: Einstellungen zur Anzeige der Anruferinformationen auf Ihrem Telefon und beim Angerufenen. Siehe auch: CallerID-Patch

Wenn diese Einstellungen vorgenommen wurden, sollte der TAPI-Treiber funktionieren.

Log-Datei schreiben: Diese Option wurde nach [Server - Einstellungen > Log] verschoben.


Spezielle Lines zur "Hint"-Anzeige

Beispiel: Mit *280 kann die Tag-/Nachschaltung in der Anlage geschaltet werden.

Wenn Sie Channel=*280 setzen, dann kann diese TAPI-Line zur Anzeige einer aktiven Nachtschaltung verwendet werden.  

Der TAPI-Treiber überwacht das Manager Interface auf ExtensionStatus-Events mit "Exten: *280" und sendet dann ein spezielles LINE_ADDRESSSTATE-Event mit (LINEADDRESSSTATE_FORWARD + LINEADDRESSSTATE_DEVSPECIFIC). Bei Programmstart werden mit Command "core show hints" die Hint-Zustände von der Anlage abgefragt. Beispiel AMI-Sequenz.
Wenn die TAPI-Anwendung darauf hin lineGetAddressStatus() abfragt, enthält der Parmeter LINEADDRESSSTATUS::dwDevSpecificSize zum Beispiel "UserCustomInfo:ON" oder im Aus-Zustand "UserCustomInfo:".

Im CTI Client können Sie eine derartige Line einer Kurzwahltaste zuweisen mit: Typ=Programmiercode wählen, Name=Nachtschaltung, Rufnummer=*280. Eine aktive Nachtschaltung sollte darauf hin mit einer blauen LED signalisiert werden. Ein Klick auf die Kurzwahltaste wählt die *280 über die PhoneDialog-Line und schaltet somit die Tag-/Nachschaltung.