Der CTI Client bietet Unterstützung für die Kommandozeile. Dabei wird unterschieden zwischen Startparametern und Steuerungsparametern.

Startparameter dienen der Übergabe von Parametern an die zu startende Anwendungs-Instanz. So kann z.B. mit dem Parameter "-start_delay=20" der Start des CTI Client um 20 Sekunden verzögert werden.

Kommandozeilen-Befehle dienen der Steuerung einer bereits laufenden Anwendungs-Instanz. Die per Kommandozeile aufgerufene cti_client.exe übergibt ihre Parameter an die laufende Instanz und beendet sich dann selbständig ohne sichtbar zu werden.
Beispiele hierfür sind die Parameter zur Rufsteuerung wie /dial, /answer oder /drop.


Allgemeine Regeln für die Verwendung der Kommandozeile

  • Kommandozeilen-Befehle beginnen mit einem Schrägstrich (Slash,"/").
    • Nach einem Kommandozeilen-Befehl kann direkt ein Wert folgen und/oder mehrere Parameter.
    • Folgt nach einem Befehl direkt einen Wert, muss dieser durch Leerzeichen getrennt sein.
      Beispiel: /dial 0371-123456
  • Kommandozeilen-Parameter beginnen mit einem Minuszeichen "-" und sind durch Leerzeichen von einander getrennt.
  • Format der Parameterwerte:
    • Parameterwerte, die Leerzeichen oder Schrägstriche "/" oder " -" enthalten, müssen in Anführungszeichen gesetzt werden. Beispiele:
      • /dial "0371 / 123456"
      • -txt="Raum 4 - 23"
    • Parameterwerte mit deutschen Umlauten (ä, ü, ö,...) sollten vermieden werden. Bei der Übergabe per Kommandozeile werden diese Zeichen falsch übertragen.
       

Folgende Startparameter werden unterstützt:

-start_delay=SEKUNDEN Anwendung wird verzögert gestartet. Maximal 120 Sekunden.
-wait_for_dir=SEKUNDEN Anwendung wartet, falls das Arbeitsverzeichnis nicht sofort verfügbar ist. Maximal 120 Sekunden. Ab Version 2.2.073.
-dir=ARBEITSVERZEICHNIS Die cti_client.exe liest und speichert ihre Daten im angegebenen Arbeitsverzeichnis. Das Arbeitsverzeichnis kann auch in Anführungszeichen gesetzt sein. Hinweis: Normalerweise sollte die cti_client.exe immer über eine Programmverknüpfung mit eingetragenem Arbeitsverzeichnis gestartet werden.
-local_profile=PROFILNAME Die Anwendung wird mit dem angegebenen lokalen Profil gestartet.
Hinweise zu: Lokale Profile
-min Anwendung wird minimiert gestartet.
-loglevel LEVEL Aktiviert Logausgaben mit einem bestimmten Level.
Kompatibilität:
"/" und Leerzeichen
Die oberhalb aufgeführten Startparameter werden auch erkannt, wenn diese mit "/" statt "-" angegeben werden oder einem Leerzeichen statt "=". (Kompatibilität mit Programmversionen älter als 3.0.055)

Beispiele:

  • cti_client.exe -wait_for_dir=20
    Startet den CTI Client, und wartet 20 Sekunden auf die Verfügbarkeit des Arbeitsverzeichnisses.
     
  • cti_client.exe -dir=c:\xtelsio_data
    Startet den CTI Client mit dem angegebenen Arbeitsverzeichnis.

Folgende Kommandozeilen-Befehle werden unterstützt:

Voraussetzung: Es muss bereits eine Anwendungs-Instanz vom CTI Client laufen.

Befehle für Rufsteuerung
/dial RUFNUMMER Es wird die RUFNUMMER gewählt.
[-timeout=SEKUNDEN] Mit dem optionalen Parameter -timeout kann angegeben werden, dass der Wahlvorgang nach X Sekunden abgebrochen werden soll.
[-drop=SEKUNDEN] Mit dem optionalen Parameter -drop kann angegeben werden, dass automatisch nach X Sekunden aufgelegt werden soll. Dies erfolgt unabhängig vom Gesprächszustand (Ruf, Besetzt, Verbunden). Der Timer startet unmittelbar nach der Wahl.
[-line=x.x] Mit dem Parameter "line" kann eine Leitung/PhoneDialog ausgewählt werden (z.B. 2.1 = zweite Leitung, erste Adresse (MSN)), oder auch der Leitungsname oder MSN.
/drop Aktuelles Gespräch beenden.
[-line=x.x] siehe "/dial"
[-callId=x] Aktion bezieht sich auf den Anruf mit diesem Call-ID. Der Call-ID korrespondiert mit dem Interworking-Parameter %call.id%
[-callIdTapi=x] Aktion bezieht sich auf den Anruf mit diesem TAPI-Call-ID. Der TAPI-Call-ID korrespondiert mit dem Interworking-Parameter %call.idTapi%
[-current] Aktion bezieht sich auf den aktuellen Anruf (egal, ob aktiv, gehalten oder eingehend).
[-active] Aktion bezieht sich auch den aktiven Anruf.
[-held] Aktion bezieht sich auf den gehaltenen Anruf.
[-ringing] Aktion bezieht sich auf den eingehenden Anruf.
[-first] Aktion bezieht sich auf den zeitlich ersten Anruf.
[-last] Aktion bezieht sich auf den zeitlich letzten Anruf.
[-lastEvent] Aktion bezieht sich auf den Anruf, mit dem letzten TAPI-Ereignis.
/answer Der aktuelle Anruf wird angenommen, sofern vom TAPI-Treiber unterstützt.
[-xxx] Es werden die unter "/drop" beschriebenen Parameter unterstützt.
/transfer Es wird eine Gesprächsübergabe ausgeführt. Voraussetzung: Es existiert ein Rückfragegespräch und ein gehaltenes Gespräch.
/dtmf ZIFFERN Die ZIFFERN werden als DTMF-Nachwahl über die aktuelle Gesprächsverbindung gesendet. Dies funktioniert nur, wenn der TAPI-Treiber lineGenerateDigits unterstützt.

Beispiele:

  • cti_client.exe /dial 12345678
    Die bereits laufende Anwendungs-Instanz wählt darauf hin die 12345678.
     
  • cti_client.exe /dial 12345678 -drop=10
    Die bereits laufende Anwendungs-Instanz wählt darauf hin die 12345678 und legt nach 10 Sekunden wieder auf.
     
Befehle für Präsenzstatus
/presence STATUS Setzt den Präsenzstatus auf einen der folgenden Zustände: "available, away, brb, pause, busy, meeting, private, extern, dnd, holiday, msg". Wird kein Status angegeben, bleibt der aktuelle Status erhalten.
Eine genauere Beschreibung der Präsenzzustände finden Sie hier...
[-txt=TEXT] Setzt einen Nachrichten-Text zum Präsenzstatus.
[-dnd=on/off] Aktiviert oder deaktiviert den Anrufschutz für die zugeordnete TAPI-Line.
[-cf=RUFNUMMER] Setzt die Rufumleitung für die zugeordnete TAPI-Line auf die angegebene Rufnummer. Wird keine Rufnummer angegeben wird die Rufumleitung deaktiviert.
[-begin=DATUM ZEIT] Setzt den "Statusbegin" auf das Datum und die Zeit
im Format "YYYY-MM-DD HH:MM".
[-end=DATUM ZEIT] Setzt das "Statusende" auf das Datum und die Zeit
im Format "YYYY-MM-DD HH:MM".

Beispiele:

  • cti_client.exe /presence available
    Setzt den Präsenzstatus auf "Bereit".
     
  • cti_client.exe /presence pause -txt="Textnachricht..." -dnd=on
    Setzt den Präsenzstatus auf "Pause" inkl. "Textnachricht" und aktiviertem Anrufschutz.

  • cti_client.exe /presence -dnd=off
    Deaktiviert den Anrufschutz unter Beibehaltung des aktuellen Präsenzstatus ("/presence" ohne STATUS).
     
  • cti_client.exe /presence away -cf="+49 371 123456"
    Setzt den Präsenzstatus auf "Abwesend" und die Rufumleitung auf die angegebene Rufnummer.
     
  • cti_client.exe /presence meeting -begin="2019-10-30 14:00" -end="2019-10-30 16:00"
    Setzt den Präsenzstatus "Besprechung" von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr am 30.10.2019
     
Befehle für Anwendungssteuerung
/close Schließt eine laufende Anwendungs-Instanz ohne Bestätigungs-Dialog.